Samstag, Januar 21, 2006

Jugend forscht...

Unter den vielen Geschichten, die ich über den Unterschied zwischen Nordhalbkugel der Erde und Südhalbkugel gelesen hab, stimmen die meisten (Sonne mittags im Norden - klar), aber die Sache mit dem Abfluss, die hab ich noch nicht hinreichend geklärt. Angeblich dreht sich hier auf der Südhalbkugel der Strudel im Waschbeckenabfluss in die andere Richtung als deheim auf der Nordhälfte der Erde. Liegt an der Erddrehung - Streber sagen Coriolis-Kraft. Dann hab ich wiederum gelesen, das sei Blödsinn, alles Zufall oder abhängig von der Form des Waschbeckens.
Hmmm. Wollte ich letztes Jahr schon überprüfen, hab aber sowohl zuhause als auch hier unten vergessen nachzugucken. Nun hab ich vorhin ein hochwissenschaftliches Experiment gemacht - Stopfen ins Becken, Wasser rein und ein Papierschnipsel, um die Drehrichtung zu sehen. Drei Versuche, dreimal lief der Strudel im Uhrzeigersinn aus dem Becken. Und bei Euch?

5 Comments:

Anonymous derbrocken said...

Also heute in der Dusche ging der Strudel ganz klar entgegen dem Uhrzeigersinn...

Viel Spass noch im Outback.

22. Januar 2006 um 00:23  
Blogger abaelard said...

Aha, sind wir da doch einem Phaenomen auf der Spur? Ich hab mittlerweile sogar schon einen Videobeweis fuer "im Uhrzeigersinn" festgehalten - krieg ich nur nirgendwo hochgeladen... Jedenfalls mein Mitgefuehl allen, die im Dienste der Wissenschaft nun ihre Wohnungen fluten :-)

22. Januar 2006 um 09:09  
Anonymous TrekT200 said...

Da kann Frau Dr. natürlich nicht an sich halten: Die verhältnismäßig geringe Corioliskraft spielt in solch kleinen Dimensionen keine Rolle. Der Wasserstrudel dreht sich um ein Vielfaches schneller als die Erde und wird von vielen Faktoren beeinflusst (schon existente Strömungen, Einfüllweise), sodass der behauptete Effekt nur bei äußerst peniblen Experimenten beobachtet werden kann. Im Alltag überwiegen hingegen die zufälligen Einflüsse (unter Umständen verhält sich der Abfluss sogar als chaotisches System).

Große und kleine Beispiele für die Corioliskraft wären z.B. Turmdrehkräne (wird eine Last radial zum Ausleger bewegt, während der Kran sich dreht erscheint die Last für den Kranführer seitlich ausgelenkt) oder der Umstand, daß sich Tiefdruckgebiete auf der Nordhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn drehen, auf der Südhalbkugel im Uhrzeigersinn.

Hoffentlich hast Du keine Digitaluhr, damit Du Deine Studien noch vertiefen kannst...

23. Januar 2006 um 11:33  
Blogger abaelard said...

Hehe,

ich wußte doch, dass sich ein Streber findet :-) Mein Waschbecken in Adelaide war jedenfalls ein zuverlässiger "Im-Uhrzeigersinn-Dreher". Wär es ein Tiefdruckgebiet, würd's in Deine Erklärung passen ;-)

23. Januar 2006 um 11:52  
Anonymous TrekT200 said...

Nix Streber - Klugsch$!§erkönigin...

23. Januar 2006 um 12:23  

Kommentar veröffentlichen

<< Home