Mittwoch, Februar 01, 2006

Geleistete Kilometer heute: 2

...und das ist noch aufgerundet - langsam isses nur noch lustig. Ich hab also trotz Regen tapfer ausgecheckt, in der Annahme, dass der Regen bestimmt nachlassen würde. Die 50km nach Edenhope würden schon zu machen sein. Nach eineinhalb Stunden im Internet-Café bin ich dann noch eine Runde durch den Ort geschlendert, immer schön unter den Vordächern lang, zu einem kleinen Fahrradladen, den ich gestern abend schon gesehen hatte.
Nach dem Erwerb von ein paar Druckluftpatronen und einem Ersatzschlauch hab ich dann noch ein bisschen geplaudert - war ja eh am regnen.
Das Ende vom Lied ist, dass ich bis kurz vor zwei mit Julie

Image Hosted at ImageHosting.us

und Greg

Image Hosted at ImageHosting.us

in der Fahrradwerkstatt getratscht hab. Wie man sieht inklusive Cappuccino und Keksen auf der Werkbank, dem gegenseitigen Austausch von Lebensgeschichten und der Behebung von Gregs akuten Computerproblemen im Büro gleich nebenan. Außerdem haben wir diverse mögliche Routen durchgesprochen, die ich nehmen könnte - für den unwahrscheinlichen Fall, dass das Wetter jemals eine Weiterfahrt gestattet, denn die ganze Zeit über rauschte draussen ein schöner gleichmässiger Landregen runter.
Schließlich bin ich - immer noch im Regen - auf Empfehlung von Greg und Julie bei der örtlichen Bäckerei vorbei, um den unnachahmlichen hausgemachten Meatpie zu versuchen (tatsächlich prima) und dann zurück ins Hotel, um mich unter mitleidigen Blicken der Rezeptionsdame wieder in Zimmer vier einzubuchen.
Da der Dauerregen in der ganzen Zeit nicht eine Minute aufgehört hat, gehe ich davon aus, dass spätestens in ein, zwei Tagen die große Flut Naracoorte wegschwemmen wird. Dann mach ich im Greg und Julie einen Tretbootverleih auf. Die einzig realistische Alternative ist, dass mich morgen wieder ein Höllensturm aus Südost erwartet, denn damit wäre sichergestellt, dass beide von hier aus möglichen Routen gleichmäßig mit Gegewind versorgt wären.
Die angenehme Seite des ganzen Dramas: Heut abend komm ich wieder in den Genuß des ausserordentlich guten Abendessens hier im Hotel und morgen früh gibt's nochmal den leckeren Cappuccino bei Greg und Julie...

4 Comments:

Blogger Buŋgawa said...

oh oh...poor boy...lost in deep down under in the eye of a rainstorm. but on the other hand you found a way to make money repairing the comps of the locals and there are possibilities to make something smart out of the situation,
for example a nice picture gallery or
cool movies. so it isn't too bad ;-)

last but not least an advice: be careful if you ever make it to Victoria. Besides rain there are some things are under
fire and that's no good for the tires...

we need you back in best condition...we seem to have a problem with the new ie7 ;-)

1. Februar 2006 um 16:03  
Anonymous lilly said...

2 gelaufene kilometer und 2 freunde gefunden. Das ist doch eine gute ausbeute! Dieses radfahren wir auch bei einer radtour, meines erachtens nach total überschätzt.

Villeicht sind in australien die regenschirme für radfahrer schon erfunden.

Take care und iss eine pie für mich mit, lilly

1. Februar 2006 um 17:23  
Anonymous lars said...

nun bist du schon so weit weg von deutschland, aber an deinen gewohnheiten hat sich nichts geändert. mehr als 2 kilometer bist du auch beim ndr nie gelaufen, und kaffee und kekse waren bei dir ja sowieso standard. der längste weg des tages war - glaube ich - zur eiszeit hin und zurück. na ja, dank der regentage konntest du zumindest deinen speicher wieder auffüllen - hat auch was gutes. viel spaß - and the next 120 kilometers wait already for you, lars

2. Februar 2006 um 20:58  
Blogger abaelard said...

All the wrong Words boss: IE7 is having a problem with us - just a matter of who is setting the standards ;-)

Rivhtig dagegen war der Hinweis auf die immer noch kokelnden Buschfeuer in Vic - no way to Halls Gap. Egal, fahr ich halt ans Meer zurueck. Im Moment erlaubt das Wetter alle Optionen.

3. Februar 2006 um 05:03  

Kommentar veröffentlichen

<< Home