Dienstag, Februar 15, 2005

Doppelschicht

Von wegen Maryborough. Eher unerwartet hat es mich heute ein bißchen weiter verschlagen als geplant. Zunächst sah's mal gar nicht nach fahren aus: Der erste Blick aus dem Fenster: Regen. Ich wollte schon im Bett bleiben, aber andererseits ist das lauschige Daylesford auch nicht unbedingt der Ort, wo man einen verrgneten Tag verbummeln möchte. Also hab ich um halb zehn die Gelegenheit genutzt, als es aufgehört hat zu regnen und bin los. Kalt, ungemütlich, windig und nach zehn Minuten der nächste Schauer - zum heulen. Dafür ging's aber erstmal ordentlich bergab. Und je länger ich unterwegs war, desto trockener wurde es und desto mehr kam der Wind auch noch von hinten. Immer schön durch das "Gold Country", wo seit dem Ende des Goldrausches 18dingens nix mehr passiert ist. Clunes zum Beispiel sieht aus, als ob die Einwohner eben erst von Kutschen auf Mazda umgestiegen wären.

Image Hosted by imagehosting.us

Ein hübsches, aber abgrundtief totes Kaff. Einzig die vergleichsweise attraktive Bedienung in der örtlichen Milchbar wäre da noch erwähnenswert.
Die ganze Gegend ist ansonsten ein einziges Paradies für Getreidefans und Kühe - und mittendrin immer so komische Haufen - die Abraumhalden der ehemaligen Goldminen.

Image Hosted by imagehosting.us

Inzwischen war's denn schön trocken und rückenwindig und immer weiter bergab mit konstant deutlich über dreissig Sachen. Entsprechend war ich denn schon um halb eins im Tagesziel Maryborough. Was mir angesichts dieser brodelnden Goldsucherkommune deutlich zu früh am Tage war. Also dachte ich - "carpe diem Rückenwind" und weiter - 20km gehen noch. Dann noch 15 bis zum nächsten Ort, der dann leider kein brauchbares Motel hatte und dann dachte ich irgendwie: "Was solls, sind ja nur noch 45km bis Bendigo". Das sollte eigentlich erst das Ziel für morgen sein, aber wenn's schon mal Rückenwind gibt, dann zieht man halt durch. So sind's am Ende 163 Kilometer geworden. Bisschen üppig, aber dafür ist Bendigo wenigstens eine richtige Stadt. Wenn mir also morgen früh die Beine abgefault sind, kann ich mich immer noch auf ein Skateboard hocken und durch die Fußgängerzone bummeln...

3 Comments:

Blogger not_heloïsa said...

ich bin ja schon mit einigen begriffen beworfen worden, aber "niemand" war bisher noch nicht dabei...zurueck zum vorwurf: wir lesen alle fleißig deine geistigen anstrengungen, sind begeistert ob der wortwahl, des sprachgefuehls, des unerschoepflichen phantasieflusses, um abschließend ein wenig leer gelesen, nun doch mal zum tagewerk ueberzugehen, dabei zu sinnieren, ob es dir so geht, wie es sich liest...nun, lieber als deine kleine geschichten, haetten wir dich doch lieber wieder bei uns!

15. Februar 2005 um 09:43  
Blogger abaelard said...

Na, man muss doch das Publikum auch mal provozieren. "Bewerfen" lag mir jedenfalls mehr als fern! Und bei Euch bin ich ja schon in gut einer Woche wieder. Was frueh genug ist. Derzeit finde ich alles unter 20 Grad ekelhaft kalt... was soll nur bis Juli aus mir werden...?

17. Februar 2005 um 06:53  
Blogger Astralabius said...

@not_heloisa
guess he missed the right target while throwing the word "niemand"...i am sure, that it was supposed to hit me

17. Februar 2005 um 16:53  

Kommentar veröffentlichen

<< Home