Sonntag, Januar 23, 2005

...und schon wieder ein neuer Plan

...hat da jemand gesagt, ich sei sprunghaft? Na egal. Jedenfalls macht der Wetterbericht für morgen keinerlei Hoffnung auf Ausflüge in die Berge und noch einen Tag hier im Hotel rumbummeln bringt auch nicht den ganz großen Spaß. Also werde ich das große Abenteuer ganz klein anfangen: mit einem kurzen Transfer ans Südende von Sydney. Durch die Stadt radeln ist ohnehin nicht sonderlich spannend. Nach dem Auschecken nehm ich einfach die Bahn zum südlichen Stadtrand (was ich eh vorhatte) und anschließend die Fähre nach Bundeena. So sollte die erste Etappe losgehen, jetzt nutz ich halt den Regentag um diesen "Anlauf" vorzuziehen. Damit bin ich dann Dienstag zum Start schon mitten im ersten Nationalpark.
Heißt aber auch, dass ich mich damit von den Segnungen der drahtlosen Internet-Flatrate - und damit erstmal von den ganz ausführlichen, bebilderten Ergüssen - verabschiede. Kaum anzunehmen, dass die nächsten Hotels alle so gut ausgestattet sind. Irgendein Internet Café wird sich allerdings gelegentlich finden - Vielleicht sogar schon morgen abend. Ich drück mir jedenfalls die Daumen.

11 Comments:

Blogger hh_dude said...

um dir die angst zu nehmen, dass dir die leserschaft abtrünnig geworden ist, hier mal wieder ein post. ich denke, dass das gewohnte hamburger schlecht-wetter-wochenende für allgemeine lustlosigkeit führte, die sich natürlich auf im bloggen widerspiegelt.

ich bin äußerst gespannt, wann nun dein nächster bericht erscheint - oder im umkehrschluss: wann die ersten spekulationen und rangeleien um den verbleib deines grafik-tabletts entfachen.

ich zumindest wünsche dir weiterhin massiv viel spaß und freue mich auf die nächsten berichte.

24. Januar 2005 um 10:49  
Blogger Astralabius said...

...keine langen zöpfe mehr, die nach dauerbetröpfelung durch australischen bindfadenregen als notfallwasserreservoir herhalten könnten, zugleich eine natürliche barriere gegen sengende sonne bilden und die weibliche australische bevölkerung zeitweise zum fohlocken brachte ["oh dear! look! the famous german fashiondesigner..."], gerötete gesichtszüge, die kängurus möglicherweise zu anflügen agressiven verhaltens provozieren, und jetzt auch noch die freiwillige und totale entWLANung...
das ist wahres abenteuer. wahrer entdeckergeist. der geist von james cook wandelt ...ehem... radelt wieder über terra australis.
wohl an! wir drücken auch ein paar daumen.

24. Januar 2005 um 11:27  
Blogger not_heloïsa said...

... reisebericht von heinpit, august 2004: auf campingplatz naehe port hacking unerwartete begegnung mit einer diamant-python, tja mein lieber!...

24. Januar 2005 um 12:54  
Blogger not_heloïsa said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

24. Januar 2005 um 12:54  
Blogger Astralabius said...

*hält ein buch mit dem titel "morelia spilota spilota" hoch und winkt not_heloisa aka heinpit [hat die tastenkombi für das merkwürdige i wieder vergessen]*
es muß heißen: "...begegnung mit einem diamant-python.."
*hofft das der australische frauenbeauftragte nicht auf diese seiten stößt. aber was kann die arme schlange aka der arme python für die deutsche rechtschreibung...*

24. Januar 2005 um 14:57  
Anonymous Anonym said...

das wird ja spannend... morgens gleich gucken, ob du es geschafft hast, uns wieder mit schönen geschichten zu versorgen... da beginnt doch so ein arbeitstag gleich noch mal so schön... wir sind bei dir, held!

24. Januar 2005 um 15:02  
Blogger Astralabius said...

*wundert sich das bei manchen menschen 15 Uhr "morgens" ist...*

24. Januar 2005 um 15:21  
Blogger Astralabius said...

*...vermutlich deshalb auch anonym...*

24. Januar 2005 um 15:22  
Blogger not_heloïsa said...

... auch wenn es sich doch um die diamantpythonDAME names clara handelte?...in diesem zusammenhang sollte unbedingt erwaehnt werden, dass es bei kleinanzeigen.trampelpfad.de eine rubrik "schlangen in not" gibt, in der in not geratene wuergeschlangen aller art gesucht werden...nun mein lieber, so oder so, wir harren der berichte, die da kommen...

24. Januar 2005 um 16:44  
Blogger Astralabius said...

bei clara selbstredend "sie"!

24. Januar 2005 um 17:20  
Blogger Astralabius said...

*runzelt die stirn*
nun ist der herr bereits seit 2 tagen überfällig...
anscheinend ist das asketische leben aus der satteltasche [(satteltäschchen!) taschen waren ja - wir wissen es - zu uncool] mit raumfahrergelee aus plastiktuben, mikrofaserkrümmelchen mit energieschubregelung in wetter- und weltallfester aluummantelung und intraoraler dauerbefeuchtung durch apfelschorle zuzüglich abendlicher unterbrechung durch kängurusteaks [und beer... (vermuten wir mal einfach so)] deutlich attraktiver als der besuch eines örtlichen internetcafes zwecks verfolgung der literarischen karriere.
da hatten wir doch deutlich mehr einsatz erwartet!
was ist aus dem berühmten satz "für ein internetcafe fahre ich 250 meilen!" geworden?

26. Januar 2005 um 16:07  

Kommentar veröffentlichen

<< Home